Deutsche Immobilien-Spezialfonds verzeichnen 2012 starkes Marktwachstum und stabile Renditen

Im vierten Quartal 2012 lag die Performance des Spezialfonds Immobilien Index SFIX, der die Performance der Immobilien-Spezialfonds und der Immobilien-Publikumsfonds für institutionelle Investoren erfasst, bei 0,5 Prozent, nach 0,2 Prozent im dritten Quartal. Der Subindex der Deutschland-Fonds erzielte eine Quartalsrendite von 0,8 Prozent, und übertraf damit auch im aktuellen Quartal deutlich den Subindex der Europa-Fonds, die lediglich 0,1 Prozent erzielten. Das ergibt sich aus der aktuellen SFIX-Quartalsauswertung der IPD Investment Property Databank GmbH für das vierte Quartal 2012.

Die Immobilienfonds institutioneller Investoren erzielten im Gesamtjahr 2012 eine Rendite von 1,8 Prozent. Fonds mit dem Investmentfokus Deutschland haben mit einer Jahresrendite von 3,5 Prozent den Markt deutlich geschlagen, während Fonds mit europäischem Fokus mit 0,6 Prozent Rendite deutlich schwächer abschnitten. „Über das gesamte Jahr 2012 haben Fonds mit Handelsfokus Fonds mit klassischem Bürofokus geschlagen, und ebenso haben Fonds mit Deutschlandfokus Fonds mit Europafokus outperformt“, sagt Dr. Daniel Piazolo, Geschäftsführer der IPD Investment Property Databank GmbH.

Im Vergleich mit anderen Anlageklassen haben die Spezialfonds im vergangenen Quartal schwächer abgeschnitten. Die höchsten Quartalsrenditen erzielten Aktien (MSCI DE) mit 5,9 Prozent, gefolgt von Anleihen (JP Morgan GBI Global, DE, 7-10 years) mit 1,9 Prozent. Die Renditen der Spezialfonds zeichneten sich jedoch in der zurückliegenden Wirtschaftskrise vor allem durch ihre Beständigkeit aus. Die annualisierte Volatilität des SFIX-Index liegt zwischen 2007 und 2012 bei nur 0,9 Prozent, während die Investmentalternativen Aktien und Anleihen mit Volatilitäten von 21,9 Prozent und 4,7 Prozent als deutlich riskanter einzuschätzen sind.

Die aktuellen Zahlen der Bundesbank zeigen, dass der Markt der institutionellen Immobilienfonds bestehend aus Spezialfonds und institutionellen Publikumsfonds im vergangenen Jahr um mehr als zehn Prozent oder 4,4 Milliarden Euro auf 47,2 Milliarden Euro gewachsen ist. Die Marktabdeckung des SFIX-Index ist in dieser Zeit von 23,6 Milliarden Euro auf 30,3 Milliarden Euro gestiegen und liegt aktuell bei 64,1 Prozent. Acht der zehn größten Spezialfondsanbieter nehmen am Index teil.

Die SFIX-Indizes bilden die aktuellen Entwicklungen der Offenen Immobilien-Spezialfonds und der Offenen Immobilien-Publikumsfonds für institutionelle Anleger ab und werden vierteljährlich von der IPD Investment Property Databank GmbH mit Unterstützung des Fondsverbands BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. veröffentlicht. Der Gesamtindex SFIX fasst im vierten Quartal 2012 121 Fonds mit einer Marktabdeckung von 64,1 Prozent zusammen. Die SFIX-Subindizes (Deutschland, Europa sowie Handel, Büro und diversifizierte Fonds) entsprechen der regionalen und sektoralen Asset-Allokation der Fonds. Die SFIX-Indizes basieren auf den Nettofondsvermögen (NAV) sämtlicher Fonds. (jpw1)

www.ipd.com

Zurück