Deutsche Immobilienbranche: Steht eine Großfusion bevor?

Die Deutsche Wohnen AG will die GSW Immobilien AG übernehmen. Es wurde bereits ein Übernahmeangebot übermittelt. Würde das Geschäft stattfinden, dann würde die zweitgrößte Wohnimmobiliengesellschaft Deutschlands entstehen (ca. 150.000 Wohnungen). Das meldet die Tageszeitung Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ).

Die Übernahmen soll durch eine Kapitalerhöhung ermöglicht werden. Für 20 Aktien der GSW werden 51 neu auszugebende Aktien der Deutsche Wohnen geboten. Das Portfolio der fusionierten Unternehmen wird von der Deutsche Wohnen mit 8,5 Milliarden Euro bewertet (nach Angaben der FAZ).

Die Deutsche Wohnen ist eine börsennotierte Wohnungsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. Der operative Fokus liegt nach eigenen Angaben auf der Bewirtschaftung und Entwicklung des Wohnungsbestands. Das Portfolio umfasst zum 30. Juni 2013 insgesamt rund 90.600 Einheiten, davon rund 89.500 Wohneinheiten und rund 1.100 Gewerbeeinheiten.

Die im Jahr 1924 gegründete GSW Immobilien AG ist ein börsennotiertes Immobilienunternehmen mit einem Portfolio von rund 60.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten. Der Sitz ist in Berlin. Zum 31. Dezember 2012 wurde das Immobilienportfolio der Gesellschaft nach eigenen Angaben mit rund 3,3 Milliarden Euro bewertet. (MV1)

Zurück