Emissionshaus ZBI startet Geschlossenen Immobilienfonds

Das Erlanger Emissionshaus ZBI Zentral Boden Immobilien hat für den angekündigten Geschlossenen Immobilienfonds „ZBI Professional 8“ am 20. Februar 2013 die Billigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erhalten. Der Blindpool soll Anlegern die Möglichkeit bieten, sich mittelbar an Wohnimmobilien mit Wertsteigerungspotential in deutschen Metropolregionen und Ballungszentren zu beteiligen.

Alle endgültigen Investitions- und Verkaufsentscheidungen werden prospektgemäß durch die Gesellschafterversammlung oder einen von den Anlegern aus ihren Reihen gewählten Beirat getroffen („investorenbestimmter Fonds“). Erträge sollen aus der Vermietung des Wohnimmobilienportfolios einerseits und einem Immobilienhandelskonzept andererseits generiert werden.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt rund 82 Millionen Euro inklusive Agio. Davon sollen etwa 30 Millionen Euro als Eigenkapital eingeworben werden. Die Initiatorin prognostiziert eine Fondslaufzeit bis Ende 2023 und kalkuliert mit einer jährlichen Ausschüttung von anfänglich vier Prozent, die während der Laufzeit über fünf auf sechs Prozent ansteigt. Der prognostizierte Gesamtmittelrückfluss beträgt 191,09 Prozent bezogen auf das Kommanditkapital zuzüglich Agio (entsprechend 8,59 Prozent p.a.). Eine Beteiligung ist bis zum 21. Juli 2013 ab 25.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio möglich.

Die ZBI Zentral Boden Immobilien AG mit Sitz in Erlangen konzipiert Wohnimmobilienfonds für private und institutionelle Anleger. Das 1999 gegründete Unternehmen beschäftigt eigenen Angaben zufolge über 200 Mitarbeiter und hat ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 1,4 Milliarden Euro realisiert. (jpw1)

www.zbi-ag.de

Zurück