München bleibt teuerster Wohnungsmarkt – Berlin mit höchstem Wachstum im ersten Halbjahr

Auf den Wohnungsmärkten in acht von Jones Lang LaSalle untersuchten deutschen Großstädten haben die Miet- und Kaufpreise im ersten Halbjahr 2013 wieder stärker angezogen. Laut aktuellen „Residential City Profiles“ des Immobiliendienstleiters verteuerten sich auf Jahressicht die Mieten in Berlin und München um acht bis zehn Prozent.

In Stuttgart, Köln und Leipzig legten die Mieten um fünf bis sieben Prozent zu, in Hamburg, Frankfurt am Main und Düsseldorf wurde ein Wachstum von zwei bzw. vier Prozent registriert. Die Kaufpreise für Eigentumswohnungen zeigten im Jahresvergleich in fast allen Städten erneut einen mehr als doppelt so starken Anstieg wie die Mietpreise, angeführt von Düsseldorf, Leipzig, München und Köln mit über 13 Prozent. In Stuttgart und Berlin erhöhten sich die Angebotspreise um neun bzw. elf Prozent, in Frankfurt und Hamburg um acht Prozent.

„Die zum Jahresende 2012 insgesamt registrierte Beruhigung zeigt sich noch in einzelnen Märkten. Über alle untersuchten Städte hinweg verzeichnete das erste Halbjahr 2013 allerdings den zweithöchsten Miet- und Kaufpreisanstieg seit Beginn der Auswertung 2004. Lediglich im ersten Halbjahr 2012 war die Dynamik noch stärker“, so Andrew M. Groom, Leiter Valuation & Transaction Advisory Jones Lang LaSalle Deutschland. „Nachhaltig können nur umfangreiche Neubaumaßnahmen die Preissteigerungen verlangsamen.“

Einen stabilen Aufwärtstrend bei den Mietpreisen zeigte im ersten Halbjahr München. Der traditionell teuerste unter den untersuchten Wohnungsmärkten erzielte bei der Angebotsmiete einen neuen Spitzenwert von 14,45 Euro/Quadratmeter/Monat und verzeichnete mit 9,8 Prozent den höchsten Mietpreisanstieg auf Jahressicht. Auch in Berlin setzt sich der seit 2011 eingeschlagene Wachstumspfad fort. Im ersten Halbjahr stiegen die Mieten sogar stärker als in München (5,3 gegenüber 4,7 Prozent).

München nähert sich bei den Eigentumswohnungen der 5.000 Euro-Marke (4.830 Euro/Quadratmeter) und erzielte mit einem Plus von 14,1 Prozent auf Jahressicht den zweithöchsten Preisanstieg aller acht Städte. Damit kann München seine Preisführerschaft auch in diesem Segment weiter ausbauen.

Jones Lang LaSalle ist ein internationales Finanz-, Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen im Immobiliensektor mit Hauptsitz in Chicago. Die Gesellschaft ist nach eigenen Angaben weltweit mit rund 200 Büros vertreten und in mehr als 1.000 Städten in 70 Ländern tätig. (jpw1)

www.joneslanglasalle.de

Zurück