Savills: Transaktionsvolumen bei Wohnungsportfolios steigt

Auf dem Investmentmarkt wechselten in den letzten drei Monaten insgesamt knapp 60 Wohnungsportfolios mit einem Gesamtvolumen von circa 2,9 Milliarden Euro den Eigentümer. Das Transaktionsvolumen der ersten drei Quartale summiert sich damit auf circa 8,8 Milliarden Euro; ein Plus von 14 Prozent gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres. Das meldet der Immobiliendienstleister Savills in einer Pressemitteilung.

Karsten Nemecek, Managing Director Corporate Finance - Valuation: „Weder die Unsicherheit hinsichtlich der politischen Rahmenbedingungen im Vorfeld der Bundestagswahlen, noch die Diskussionen um eine mögliche Zinswende hatten einen spürbaren Effekt auf die Nachfrage nach deutschen Wohnimmobilien.“

Knapp drei Viertel des gesamten Transaktionsvolumens entfiel auf deutsche Käufer. Das verbleibende Volumen entfällt nahezu vollständig auf europäische Käufer. Auch auf der Verkäuferseite dominieren deutsche Investoren mit einem Anteil von 66 Prozent des Transaktionsvolumens.

Savills ist ein weltweit tätiges Immobiliendienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz und Börsennotierung in London. Das Unternehmen verfügt über mehr als 500 Büros und Partner in Amerika, Europa, Afrika, dem asiatisch-pazifischen-Raum sowie dem Nahen Osten mit insgesamt 23.500 Mitarbeitern. In Deutschland ist Savills mit rund 160 Mitarbeitern in sechs Büros vertreten. (Unternehmensangaben) (MV1)

www.savills.de

Zurück